Zum Inhalt springen

Bruderschaft zu Ehren des heiligen Josef zur Hilfe für die täglich Sterbenden

Geschichte und Mitgliedschaft

Christine Schürgers, Ansprechpartnerin der Josefsbruderschaft

Die von dem am 23.10.2011 heilig gesprochenen Alois Guanella (1842 - 1915) gegründete Fraternitas zu Ehren des heiligen Josef, des Patrons der Sterbenden, wurde von Papst Pius X. im Jahre 1913 autorisiert und dank der außergewöhnlich großen Anzahl von Mitgliedern bereits ein Jahr später zur „Pia Unione del Transito di San Guiseppe“ erhoben: Das war die Geburtsstunde der heute über die ganze Welt verbreiteten Josefsbruderschaft. Papst Pius X., dessen Taufname Josef war, verehrte den Pflegevater Jesu sehr und unterstützte Don Guanella auch finanziell.  So konnte dieser sein Projekt verwirklichen und in der Ewigen Stadt ein großes Gotteshaus zu Ehren des heiligen Patrons der Katholischen Kirche errichten. Der Bau wurde im Jahre 1909 begonnen und am 19. März 1912 eingeweiht. Die Kirche San Guiseppe al Trionfale ist seit 1967 eine „diaconia cardinalizia“. 1970 wurde ihr von Papst Paul VI. der Titel „Basilica Minore“ verliehen. Am 12. Januar 1920 wurde die Josefsbruderschaft für den deutschen Sprachraum in der Provinz St. Trudpert kanonisch errichtet. Am 8. Dezember 2020 hat Papst Franziskus anlässlich des 150. Jahrestages der Erhebung des heiligen Josef zum Schutzpatron der ganzen Kirche das Apostolische Schreiben Patris Corde veröffentlicht. Anlässlich seiner Generalaudienz am 9. Februar 2022 hat er zudem klar Stellung zur Unvereinbarkeit der aktiven Sterbehilfe und der geschäftsmäßigen Förderung des Suizids mit der christlichen Lehre genommen.

Auch an der Wallfahrtskirche Sankt Maria in der Kupfergasse existiert eine Tochtergemeinschaft: Wer dieser Josefsbruderschaft beitreten will, melde sich bitte bei der Ansprechpartnerin der Josefsbruderschaft an St. Maria in der Kupfergasse, Frau Christine Schürgers: hl.joseph1914@gmail.com.

Der "Mitgliedsbeitrag" besteht darin, täglich morgens und abends das kurze Bruderschaftsgebet zu sprechen:

Heiliger Josef, Nährvater Jesu Christi und wahrer Bräutigam der seligsten Jungfrau Maria, bitte für uns und die Sterbenden dieses Tages/dieser Nacht!

Regelmäßige Gottesdienste der Josefsbruderschaft an der Wallfahrtskirche St. Maria in der Kupfergasse

Das Gesang- und Gebetsheft für die Gottesdienste der Josefsbruderschaft ist am Schriftenstand erhältlich.

An jedem dritten Mittwoch im Monat wird um 17.45h der Josefsrosenkranz gebetet. Im Anschluss daran findet ab 18.30h die heilige Messe zu Ehren des heiligen Josef statt, die mit der Josefslitanei vor dem ausgesetzten Allerheiligsten und dem sakramentalen Segen endet. Alle, insbesondere diejenigen, die der Josefsbruderschaft beitreten möchten, sind herzlich willkommen!

Die Termine für das aktuelle Kalenderjahr 2022 sind: 19. Januar, 16. Februar, 16. März, 20. April, 18. Mai, 8. Juni, 20. Juli, 17. August, 21. September, 19. Oktober, 16. November und 21. Dezember.

Einladung an alle Mitglieder und Besucher unserer Wallfahrtskirche zum Vortrag von Pfarrer Ulrich Filler am Mittwoch, 8. Juni 2022, um 19.30h (nach der Abendmesse zu Ehren des heiligen Josef)

Das Buch von Pfarrer Ulrich Filler ist an unserem Schriftenstand erhältlich.

Jeder Christ empfängt mit der Taufe von Gott ein Geschenk, die "Superkraft" der Unsterblichkeit, verbunden mit dem Auftrag, die Liebe Gottes in der Welt zu leben. Dabei geht es um nichts geringeres als die eigene Rettung und die Rettung der Welt. Je nach dem, wie der Getaufte für seinen Auftrag vor seinem Tod lebt, dementsprechend fällt nach seinem Tod das ewige Leben für ihn aus: Himmel, Hölle, Fegefeuer.

Pfarrer Filler zeigt uns, dass unser christlicher Glaube völlig mit den Erkenntnissen moderner Naturwissenschaft (z.B. Evolutionstheorie, Quantenphysik) vereinbar und keinesfalls davon überholt oder gar widerlegt ist.

Pfarrer Filler, der vielen aus Radio Horeb und durch seine Bücher bekannt ist, folgt in seinem Vortrag inhaltlich seinem Buch "Warum wir Superhelden sind!..."

Rückblick auf unsere Novene zum heiligen Josef, dem Schutzpatron der Kirche, vom 16. bis 24. März 2022

Wie haben im gemeinsamen Gebet den heiligen Josef, den Schutzpatron der Kirche, geehrt und ihn um Hilfe und Fürsprache gebeten für die innere und äußere Bedrängnis der katholischen Kirche, für unseren Erzbischof Kardinal Woelki, seinen Generalvikar Dr. Hofmann und unseren emeritierten Papst Benedikt XVI.

Herzlichen Dank allen Gläubigen und Besuchern unserer Wallfahrtskirche, die sich daran beteiligt haben!

Lassen Sie uns auch weiterhin unseren großen Schutzpatron um seinen Beistand bitten, damit die deutsche Kirche aus ihren glaubensfernen Debatten zurückfinde zum einen Schafstall Christi und frommen Gottesvolk, das im Gebet und Altar geeint ist.

Papst LEO XIII, Gebet zum heiligen Josef, 15. August 1889:

Bei dir, heiliger Josef, suchen wir Zuflucht. Wir haben deine heiligste Braut um Hilfe angefleht und bitte nun vertrauensvoll um deinen väterlichen Schutz. Um der Liebe willen, die dich mit der unbefleckten Jungfrau und Gottesmutter verbunden, um der väterlichen Liebe willen, mit der du das Jesuskind umfangen hast, bitten wir dich flehentlich: Schau gütig herab auf die Kirche, die Jesus Christus durch sein Blut sich erworben hat, und komm unseren Nöten durch deine Macht zu Hilfe. Du hast in treuer Sorge gewacht über die heilige Familie; schütze nun auch die auserwählten Kinder Jesu Christi. Liebreicher Vater, halte fern von uns jede Ansteckung durch Irrtum und Verderbnis. Du starker Beschützer, steh uns vom Himmel aus gnädig bei in unserem Kampf gegen die Mächte der Finsternis. Wie du einst das Jesuskind aus höchster Lebensgefahr gerettet hast, so verteidige jetzt die heilige Kirche Gottes gegen alle Nachstellungen ihrer Feinde und gegen jede Widerwärtigkeit. Jeden von uns aber nimm unter deinen beständigen Schutz, damit wir nach deinem Beispiel und mit deiner Hilfe heilig leben, gut sterben und die ewige Glückseligkeit im Himmel erlangen. Amen.

Weitere Gebete finden Sie im Gebetsheft unserer Bruderschaft.